Mit gesunden Fetten schnell zunehmen

Wer sein Gewicht erfolgreich steigern möchte, bekommt heutzutage unendlich viele Möglichkeiten angeboten. Es werden tausende Muskelaufbauprogramme und Weight Gainer angeboten, die innerhalb von kürzester Zeit enorme Erfolge versprechen. Um die Not der Hilfesuchenden auszunutzen, werden auch oft Wunderprogramme angeboten. Extrem schnelle Ergebnisse ohne viel Aufwand werden versprochen. Durch Studien oder pseudo „wissenschaftliche“ Belege wird Glaubwürdigkeit aufgebaut. Allerdings ist es möglich mit gesunden Fetten schnell zuzunehmen, man muss nur wissen wie. Wer mit einer erhöhten Kalorienaufnahme tatsächlich die gewünschten Ergebnisse erhalten will, sollte seine Fettzufuhr im Griff haben. Mit den richtigen Fettsäuren kann man nicht nur viel für seine Gesundheit tun, sondern auch sein körperliches Wohlbefinden steigern und natürlich zunehmen.


Was sind gesunde Fettsäuren?                                 

Ein Teil der ungesättigten Verbindungen sind die allseits bekannten Omega-3-Fettsäuren. Sie sind essenziell für den menschlichen Körper. Diese sind also lebensnotwendig und können vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Bevor man sie als ungesättigte Fettsäuren identifizierte, wurden sie gemeinhin als Vitamin F bezeichnet. Greifen Sie also zu hochwertigen Pflanzenölen, um Ihre Nahrung anzureichern. Auch fette Fischsorten wie atlantischer Lachs oder Hering sind reich an gesunden Omega-3-Fettsäuren. Der tägliche Energiebedarf kann temporär bis zu 50 Prozent durch Fett gedeckt werden. Nehmen Sie 1 bis 2 EL Öl mehr als im Rezept angegeben.

Lebensmittel mit gesunden Fetten die beim zunehmen helfen

 

Warum sind ungesättigte Fettsäuren so viel besser als gesättigte?                       

Gesättigte Fettsäuren kommen in Fleisch, Wurst, Käse, Butter, Sahne, Kuchen und allerlei anderer leckere Lebensmittel vor. Doch leider gehören sie zu den Fetten, die man nur in Maßen genießen sollte. Wer zu viele gesättigte Fettsäuren zu sich nimmt, setzt schnell Hüftspeck an und erhöht sein Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko. Vor allem in Kombination mit vielen Kohlenhydraten können die gesättigten Fettsäuren Probleme verursachen. Sie verengen Gefäße so, dass die Sauerstoffversorgung des betroffenen Organs beeinträchtigt wird. Dies äußert sich für den Betroffenen beispielsweise in Brustenge. Ungesättigte Fettsäuren hingegen sind essenziell für unseren Organismus, da der menschliche Körper sie nicht selbst herstellen kann. Sie spielen eine große Rolle beim Stoffwechsel und Zellaufbau. Man findet diese vor allem in diversen Ölen. 

Neben den einfach, ungesättigten Fettsäuren nehmen auch die mehrfach, ungesättigten Fettsäuren eine zentrale Rolle ein. Der Körper kann diese ebenfalls nicht selbst herstellen. Aus ihnen werden hormonähnliche Stoffe gebildet, die für einen funktionierenden Stoffwechsel wichtig sind. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren finden sie in verschiedenen Nussarten wie beispielsweise 

  • Haselnüsse
  • Wahlnüsse
  • Erdnüsse

Sie enthalten wertvolle Nährstoffe, die den Cholesterinspiegel senken und dadurch die Arterien schützen.

Wie setzte ich ungesättigte Fette für die Gewichtszunahme ein?

Die meisten Menschen ernähren sich zu viel von gesättigten und zu wenig von ungesättigten Fettsäuren. Das liegt unter anderem daran, dass die gesättigten Fettsäuren häufiger in alltäglichen Nahrungsmitteln vorkommen. Integrieren Sie bewusst ungesättigte Fettsäuren in Ihre tägliche Ernährung. Reduzieren Sie gleichzeitig die Zufuhr an gesättigten Fettsäuren. Um Ihre Gewichtszunahme zu unterstützen, finden Sie einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren in den oben genannten Nüssen, diversen fettigen Fischsorten und Ölen. Bekannte Beispiele sind: 

  • Atlantischer Lachs
  • Makrelen
  • Hering 
  • Aal
  • Albaöl
  • Distelöl
  • Sesamöl
  • Rapsöl
  • Olivenöl
  • Leinöl
  • Erdnussöl
  • Avocados  

Sie alle enthalten einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Ein Gramm Fett enthält 9 kcal und damit zweimal so viel Kalorien wie Proteine und Kohlenhydrate. Also reichern Sie ihren Protein-Shake mit einem Teelöffel Distelöl oder Leinöl an. Sie werden den Unterschied nicht schmecken. Ihr Shake wird jedoch cremiger und kalorienreicher. So ist ein langandauerndes Energieniveau ohne Unwohlsein gewährleistet.


Meine Alltagstipps für Sie:

  • Ersetzen Sie tierisches Fett durch pflanzliches Fett.
  • Ersetzen Sie eine Fleischmahlzeit durch Fisch (Lachs, Hering etc.).
  • Benutzen Sie statt Joghurt- oder French Dressing kaltgepresste Pflanzenöle (z. B. Rapsöl) für Ihren Salat.
  • Braten Sie mit Öl statt Butterschmalz.
  • Essen Sie als Snack zwischendurch Nüsse statt Schokolade (Seeberger Nussmischungen).
  • Gönnen Sie sich ab und zu Avocados, zum Beispiel auf dem Brot oder im Salat.
  • Probieren Sie hin und wieder pflanzliche Brotaufstriche, anstatt eines Käse- oder Wurst Belages.


Prinzipiell gilt:

Je öfter Sie pflanzliche statt tierische Lebensmittel zu sich nehmen, desto besser sind Sie mit ungesättigten Fettsäuren versorgt. Für den Anfang genügt es, die Gemüseportion zu vergrößern und die Fleischportion beizubehalten. Damit tanken Sie nicht nur ungesättigte Fettsäuren, sondern fördern auch allgemein Ihre Gesundheit. So nehmen Sie gesunde und essenzielle Fette zu sich, die sowohl Gewichtszunahme als auch körperliches Wohlbefinden fördern.

Weitere Blogbeiträge:

 Made in Germany